Brotsalat Caprese

Ja richtig gelesen Salat mit Brot – aber diesmal „mittendrin statt nur dabei“. :)

Den italienischen Tomaten Mozzarella Klassiker kennen hier bestimmt alle, warum also nicht etwas aufpeppen und einen richtig leckeren Sommersalat mit Sinn genießen?

Mit Sinn? Ja genau, denn hier werden nicht nur gesunde frische Zutaten verwendet sondern auch aus altem Brot ein echter Leckerbissen gezaubert.

Wir versuchen generell so wenig wie möglich Lebensmittel zu verschwenden, wir machen zb Eistee aus Apfelschalen, ausgepresste Zitronen dürfen noch eine Runde im Geschirrspüler drehen – unangenehme Gerüche Adé, wenn mal wieder die 2+1 Gratis Obstaktion nicht aufgegessen wird, zaubern wir daraus Smoothies oder Eis, Gemüse das nicht mehr ganz so knackig ist wird zu Sugo im Glas, aus altem Brot machen wir Brot Pommes oder eben diesen köstlichen Salat.

Ich freu mich auch auf eure Tipps zum Thema „Zero Foodwaste“.

Und nun holt das alte Brot raus – morgen gibts Brotsalat Caprese :).

Brot Salat Caprese
Brotsalat Caprese

4 Portionen/20 Minuten/sehr einfach

  • 500g Salat, zb Salat aus dem Garten oder Rucola, Vogerlsalat und was das Herz begehrt
    2 Kugeln Mozarella
    1 Kg Tomaten
    4 Scheiben Brot, oder was immer ihr im Brotkasten findet
    4 EL Olivenöl
    frischer Basilikum
    1 Hand voll Kürbiskerne
    Balsamico Essig
    Kernöl
    Kräutersalz

Backrohr auf 200 Grad Heißluft vorheizen.

Brot in grobe Stücke schneiden mit Olivenöl beträufeln und auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech legen. Für 3-5 Minuten, im Backrohr, knusprig rösten.

Salat waschen und auf 4 Teller aufteilen. Tomaten wachen, schneiden und zum Salat geben.

Mozzarella mit den Fingern in Stücke zupfen und ebenfalls aufteilen.

Brotwürfel aus dem Rohr nehmen, kurz abkühlen lassen und mit den Kürbiskernen über den Salat streuen. Mit ein paar frischen Basilikum Blättern garnieren und nach Lust und Laune mit Kräutersalz, Balsamico und Kernöl marinieren – VOILA :).

Kirschenstrudel oder auch…

Uromas Spuckstrudel, jawohl so nenneN wir ihn bei uns zu Hause :).

Schon in Kindertagen durfte ich meiner Uroma beim Kochen zusehen und später auch fleißig helfen. Ich erinnere mich gerne daran mit welcher Hingabe sie für uns kochte und mit welcher Engelsgeduld sie uns zeigte wie man Gemüse putzt, Kartoffeln schält, Teige knetet und so viel mehr.

So oft hat sie zu uns gesagt „Zum Kochen braucht ma Zeit, sonst schmeckst ned“. Wie recht sie hat, eine Prise Geduld und ganz viel Herz machen jedes Gericht zu einem Gaumenschmaus. Naja … fast :)

Nicht alles was unsere liebe Uroma zubereitet hat stand oben auf unserer „Lieblingsgerichte Liste“, ihre Beuschelsuppe (igiiittt) kann ich zb bis heute nicht essen :).

Manche Gerichte machte sie uns aber mit kleinen Späßen schmackhaft. So auch den Spuckstrudel. Natürlich wurden die Kirschen für den Strudel entkernt, aber der ein oder andere Kern schummelte sich in jeden Strudel. Und so forderte sie uns auf diese Kerne zu sammeln und wer seinen Teller brav aufaß durfte danach zum „Weitspuck Wettbewerb“ antreten. Wir aßen also grooooße Portionen und sammelten eifrig Kerne, die wir danach – natürlich im Freien – so weit wir konnten spuckten :). Und so wurde der Kirschstrudel zu einem unserer absoluten Favoriten.

Unsere Minis sind noch etwas klein für diesen Wettbewerb, aber ich werde diese „Tradition“ auf alle Fälle fortführen ;).

Und nun, in lieber Erinnerung an meine geliebte Uroma, ihr absolut einmaliges Spuckstrudel Rezept:

Kirschenstrudel

Weiterlesen „Kirschenstrudel oder auch…“

Tomaten Eintopf mit Zucchini und Feta Käse

Wie herrlich wenn Tomaten nach Tomaten schmecken und auf Sträuchern wachsen deren Wurzeln tief in der Erde stecken.

Hört sich jetzt irgendwie wie eine Hommage an die Tomate an :), soll aber nur soviel heißen – einheimische reife Tomaten schmecken einfach besser als Gewächshaustomaten aus fernen Ländern.

Am liebsten futtere ich süße kleine Cocktailtomaten direkt vom Strauch, Mozarella Tomate, Foccacia mit Tomaten, Pasta Pomodoro, Tomatensuppe usw… Da muss jetzt endlich mal etwas Abwechslung her – wie wäre es also mit einen fruchtigen Tomateneintopf mit Zucchini und Feta Käse?

Ihr werdet gar nicht aufhören können aus dem Topf zu naschen – versprochen.

Weiterlesen „Tomaten Eintopf mit Zucchini und Feta Käse“