Rotkrautstrudel

It´s Strudeltime! Wir lieben Strudel in allen Varianten, ob Apfelstrudel, Zucchinistrudel, Brokkolistrudel, Kirschenstrudel oder diesen leckeren Rotkrautstrudel, Strudel geht einfach immer.

Wenn man erst mal den Dreh mit dem Teig raus hat, ist die Zubereitung wirklich keine Hexerei. Außerdem weiß man welche Zutaten darin stecken und kann ganz einfach auf Zusatzstoffe und Haltbar“macher“ verzichten.

Der Teig für den Rotkrautstrudel ist absolut gelingsicher, er muss nicht hauchdünn ausgezogen werden und gelingt auch jedem „Hobbykoch“.

Noch ein TIPP zum Schluss, ihr könnt den Strudel fertig zubereiten und einfrieren. Er muss nicht vorgebacken werden, sondern kommt direkt in die Tiefkühltruhe. Wenns mal wieder schnell gehen muss, holt ihr den Strudel aus dem Tiefkühlfach und backt ihn bei der angegeben Temperatur fertig.

4 Personen, 45 Minuten, einfach

Strudelteig:

  • 200g Mehl glatt (Dinkel oder Weizenmehl) + Mehl zum Weiterverarbeiten
  • 130ml Wasser
  • 3 EL Öl
  • Prise Salz

Füllung:

  • 400g Rotkraut
  • opt. 100g Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Preiselbeermarmelade
  • 1/2 TL Salz
  • Prise Muskatnuss
  • 3 EL neutrales Öl

Topping:

  • 1 Ei
  • 2 EL Sesam

Für die Füllung das Rotkraut in feine Streifen schneiden. TIPP: Rotkraut mit dem Gemüseschäler „hobeln“, dann werden die Streifen besonders fein und gleichmäßig.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und klein würfeln.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel sowie Knoblauch und wer möchte Speckwürfel darin anschwitzen, Rotkraut zugeben und für 2-3 Minuten mit rösten. Preiselbeermarmelade, Salz und eine Prise Muskatnuss zugeben und gut durchmischen. Die Pfanne vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Für den Strudelteig Mehl und Salz in einer Schüssel verrühren, Wasser und Öl zugeben und mit einer Gabel verrühren. ACHTUNG – JA der Teig ist etwas klebrig und genauso soll es ein. Der Teig muss nicht ruhen sondern kann direkt weiterverarbeitet werden.

Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, den Strudelteig darin wenden und mit einem Nudelholz gleichmäßig ausrollen. Die Füllung darauf verteilen und den Strudel einrollen. Enden verschließen nicht vergessen.

Nun eine ofenfeste Form mit etwas Öl oder Butter auspinseln oder mit Backpapier belegen. Den Strudel in die Form legen, mit einem verquirltem Ei (alternativ mit Milch oder Wasser) bestreichen, mit Sesam bestreuen und für ca. 40 Minuten goldbraun backen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s