Mandarinen Zimt Guglhupf

Mhmmm der Duft von Mandarinen und Zimt kaum weg zu denken in der Winterzeit. Im Doppel machen die beiden übrigens eine besonders gute Figur.

Im Tee oder Punsch aber auch im Kuchen sorgen Mandarinen und Zimt für Winter- & Weihnachtsstimmung. Und auf diese Stimmung freue ich mich das ganze Jahr!

Klein Amelie liebt es Kuchen zu backen und auch der kleine Mann ist ein richtiger Zuckerbäcker. Da kanns natürlich keine 3 stöckige Hochzeitstorte werden, aber ein Guglhupf geht allemal.

Guglhupfform, 15 Minuten Vorbereitungszeit, 45 Minuten Backzeit, einfach

  • 300g Dinkelmehl
  • 150g Vollrohr Zucker
  • 50g geriebene Haselnüsse oder Mandeln
  • 4 Eier
  • 1 geriebener Apfel
  • 125ml Mandarinensaft, frisch gepresst
  • 125ml neutrales Öl (zb Sonnenblumen-, oder Rapsöl)
  • 1Pkg Backpulver
  • 1Pkg Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Butter, zum fetten der Form

Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.

Mehl, Nüsse, Zimt sowie Backpulver miteinander verrühren und abwechselnd mit einem Gemisch aus Mandarinensaft und Öl zur Eimaße geben. Alles kurz und kräftig durchrühren.

Apfel raspeln, ausdrücken zur Kuchenmasse geben und nochmals umrühren.

Die Guglhupf, mit Butter, einfetten.

Den Teig einfüllen und für ca. 40 Minuten backen. Danach eine Backprobe durchführen und ggf. für weitere 5-10 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen und danach aus der Form stürzen.

Wer möchte kann den Guglhupf mit Zuckerguss, gehackten Nüssen oder etwas Staubzucker verzieren.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s