Waldviertler Karpfenfilet mit Kräuterkruste und Kürbis Püree

Anzeige

Bei wem von euch kommen Kindheitserinnerungen auf wenn das Wort Karpfen fällt? Ich hatte das große Glück mit meinen Eltern im Haus meiner Großeltern aufzuwachsen und da gabs Weihnachten traditionell Karpfen – frisch aus Opas Teich. Zubereitet wurde er ganz klassisch paniert und gebacken, dazu Omas Kartoffelsalat. Nun zugegeben es hat ein Weilchen gedauert bis ich verstanden habe warum wir die Fische essen und nicht nur im Teich bewundern, aber geschmeckt hat er allemal :).

Viele rümpfen die Nase wenn Karpfen serviert wird, da dieser oft in minderwertiger Qualität angeboten wird. Karpfen hat leider immer noch den Ruf sehr fett zu sein oder gar zu „grundeln“ also einen schlammig, erdigen Geschmack zu haben. Richtiges Futter, sauberes Wasser und ausreichend „Lebensraum“ spielen eine große Rolle und beeinflussen Geschmack und Fettgehalt. Wer sich für BIO Qualität aus dem Waldviertel entscheidet ist hier klar im Geschmacksvorteil :).

Wer noch mehr über den Karpfen, seine Ökobilanz als Friedfisch sowie seine guten Eigenschaften erfahren möchte, findet HIER jede Menge Info.

Ich habs mir mal zur Aufgabe gemacht eine Alternative zum Traditionellen Klassiker zu kreieren und ich kann euch sagen die Waldviertler Filets mit Kräuterkruste sind ein Traum. Traut euch und probiert es aus!

4 Portionen/40 Minuten

Karpfen mit Kräuterkruste

  • 4 Ja! Natürlich Waldviertler BIO Karpfenfilets
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 60g Ja! Natürlich Kürbiskerne
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 Scheiben Ja! Natürlich Toast Brot
  • 2 EL Ja! Natürlich Butter + 1 EL Butter für die Form
  • 1 Ja! Natürlich BIO Zitrone

Kürbis Püree

  • 500g Ja! Natürlich Kürbisfleisch zb Hokkaido
  • 500g Ja! Natürlich Kartoffeln
  • 1 EL Ja! Natürlich Butter
  • 60ml Ja! Natürlich Milch
  • 1 TL Salz
  • Prise Muskatnuss

Petersilie, Kürbiskerne und eine Knoblauchzehe fein hacken. Das Toastbrot in möglichst kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit frisch geriebenem Parmesan und Butter verkneten. Abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Kartoffeln schälen, waschen und halbieren. Kürbis vierteln, Kerne entfernen. Fruchtfleisch schälen und in Stücke schneiden. Kartoffeln und Kürbisstücke in kochendem Salzwasser 20–25 Minuten garen.

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Eine Ofenfeste Form mit Butter einfetten. Die Karpfenfilets mit der Hautseite nach unten in die Form legen. Die Kräutermasse aus dem Kühlschrank nehmen auf die vier Filets verteilen, die Kruste mit den Fingern festdrücken. Zwei Knoblauchzehen mit dem Messerrücken zerdrücken und zum Fisch geben. Für 18 Minuten im Backrohr überbacken.

Kürbis und Kartoffeln abgießen, Butter, Milch, Salz und Muskatnuss zugeben und grob stampfen oder mit dem Stabmixer pürieren.

Zitrone in Scheiben schneiden und zum Fisch servieren.

Wer möchte kann nun noch eine Hand voll Kürbiskerne in etwas Öl in einer Pfanne rösten und damit das Püree garnieren :).

Ps: Für noch mehr Karpfen Inspiration schaut doch mal bei der lieben Eva rein, dort gibts Waldviertler Bio Fish and Chips!

In freundlicher Kooperation mit Ja! Natürlich.

2 Antworten auf “Waldviertler Karpfenfilet mit Kräuterkruste und Kürbis Püree”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s